DVG MV Münster 1925 e. V.

 

 

Tipps für das erste Turnier.

Bald ist also euer erstes Turnier und Ihr und euer Hund werden bestimmt mächtig aufgeregt sein.

 

 

Zuerst eine Checkliste für die Dinge die ihr nicht vergessen solltet.:

Mitgliedsausweis

Leistungsurkunde

Impfausweis des Hundes

Sportschuhe

Wassernapf

Spielzeug

Leckerli

normale Leine

kurze Leine

evtl. Decke für den Hund

Hundehandtuch

Geld ( zum Bezahlen der Startgebühr)

Sachen zum Wechseln

Wenn ihr auf dem Hundeplatz angekommen seid, solltet ihr euch erstmal anmelden. Meistens werden Listen ausgehängt, auf denen steht, wer, wann startet.

Merkt euch den Starter oder das Team, das vor euch läuft.

Geht dann am besten mit dem Hund erstmal etwas spazieren. Geht aber nicht zu lange, 5 bis 15 Minuten sollten ausreichen. Gönnt dem Hund viel Ruhe und umsorgt ihn nicht die ganze Zeit. Auch er muss sich erstmal orientieren.

Während der Vorführung dürfen keine motivationsfördernden oder zum Locken geeignete Hilfsmittel mitgeführt werden. Auch das Tragen von Bauchtaschen und speziell für die Hundeausbildung gefertigte Multifunktionskleidung ist unzulässig.

Wenn ihr zum Warmlaufen auf den Platz dürft, zeigt euren Hunden die Geräte ( für die Hunde ja alles neu).

Achtet auf eure Hunde und haltet immer genug Abstand zu den anderen.

Auf dem gesamten Gelände des Hundevereins ist anleinpflicht. Eine Leine ist während der gesamten Prüfung mitzuführen. Diese ist bei der Vorführung umzuhängen oder in die Tasche zu stecken.( Immer auf die vom Hund abgewandte Seite-links).

Leint eure Hunde erst im Startraum ab und haltet sie bis zum eigentlichen Start gut fest.

Wichtig: Erst nach Freigabe durch den Leistungsrichter los laufen.

Auch die Start und Zieltore zählen nur als korrekt ausgeführt, wenn diese in Laufrichtung von beiden passiert werden.

Beim Shorty für die Starter der Sektion 2 wichtig.: Erst loslaufen, wenn der erste Starter im Ziel ist. Beide Hund und Mensch müssen in Laufrichtung durch die Zieltore gelaufen sein.

 

Wenn ihr an der Reihe seid, versucht ruhig mit dem Hund zu arbeiten.

Denkt nicht an Bestleistungen.Am wichtigsten ist es, wenn ihr versucht fehlerfrei u arbeiten.

Das Anfassen oder Wegstoßen des Hundes während des Laufs ist unzulässig.

Wenn ihr am Ziel angekommen seid, lobt euren Hund, auch wenn er noch so schlecht gelaufen ist. Wenn ihr den Hund nicht lobt, ihn ignoriert, wird er beim nächsten mal vielleicht noch schlechter laufen oder ganz die Lust verlieren.

Das ist nicht das Ziel.

Wir wollen Spaß und keinen Drill oder Zwang.

Falscher Ehrgeiz ist gerade für Anfänger fehl am Platz.

 

Zum Schluss:

Macht euren Kopf frei.              Es geht um nichts.       

Es gibt kein " bestanden" oder "nicht bestanden".

Kein " schade, aber durchgefallen".

Seht die Sache als ein etwas erweitertes Training und habt einfach

Spaß mit eurem Hund.                     

 

 Hier eine Skizze vom Shorty